Geschichte

Die JuBla Grosswangen im historischen Rückblick: Obwohl die Jubla Grosswangen offiziell erst 21 Jahre auf dem Buckel hat, geht die Geschichte des Vereins viel weiter zurück. Jungwacht und Blauring zählten gar zu den ersten Jugendvereinen der Gemeinde. 

 

Die Vorfahren

1958 wurden in Grosswangen zwei Jugendvereine gegründet: Die Jungwacht und der Blauring. Dazumal waren die beiden Vereine noch streng getrennt.  Das Interesse war gross in einem dieser Vereine dabei zu sein, schliesslich waren sie fast die einzigen zwei Vereine im Dorf. Der erste Scharleiter der Jungwacht hiess Franz Duss und die erste Scharleiterin des Blaurings war Ines Studhalter, sie war später Lehrerin an der Schule Grosswangen.

Die Vereins-Idee bekam schon bald Nachahmer: Mitte der 60er Jahre wurden viele andere Vereine in Grosswangen gegründet. So etwa die Turnvereine KTV und ETV, Musikvereine und der Fussballclub. Die Interessen waren verschieden. Jungwacht und Blauring beklagten sich über Leiter- und Nachwuchsmangel. Schliesslich mussten die beiden Vereine aufgelöst werden – zuerst die Jungwacht, kurz danach der Blauring.

 

Die Coloris

„So nicht!“, dachten sich wohl einige innovative Jungköpfe anfangs der 90er Jahre. Damals wurde nämlich ein neuer Jugendverein gegründet: Die Coloris. Die damaligen Hauptleiter waren die Religionslehrer/in Dorothea Sprecher und später Martin von Arx. Zu dieser Zeit waren mehrheitlich Mädchen in der Coloris dabei. 1991 wurden dann bereits die ersten Lager durchgeführt. Es folgten die Lager 1993 in Engelberg und 1995 in Moleson. Die Lager stiessen immer auf reges Interesse. Trotzdem lief im Verein nicht immer alles rund. Ein Grund war unteranderem der häufige Führungswechsel.

 

Die Gründung der „JuBla“

Ende 1996 gründeten schliesslich ein paar junge, aktive Leiter aus der Coloris die moderne Form „JuBla Grosswangen“. „JuBla“ zusammengesetzt für „Jungwacht“ und „Blauring“. Das Ziel war eine eigenständige Jugendorganisation, welche den Knaben und Mädchen aus dem Dorf ein möglichst breites Freizeitangebot bieten und von einem ehrenamtlichen Leitungsteam geführt werden sollte. Im Frühjahr 1997 wurde dann die Gründungsfeier für die frischgebackene JuBla vollzogen.

Die ersten Leiter waren Sonja Birrer, Andrea Purtschert, Marco Mattmann, Julia Blum und Katharina Furrer. Die Scharleiterinnen waren Sonja Birrer und Andrea Purtschert. Räumlichkeiten fand die motivierte Gruppe dazumal in der alten Kaplanei. Auf neun Leitpersonen trafen rund 30 Kinder. Im Herbst 1997 wurde dann bereits das erste JuBla-Lager durchgeführt – so ging es mit rund 60 Kindern ins Berner Oberland, nach Därstetten.

 

Folgejahre

Im Jahr darauf fand dann der erste Kinoabend im Jugendlokal statt. Die Anzahl der Leiter und Kinder stieg, erstmals konnte die JuBla etwa auch Knaben in den Verein aufnehmen. Das JuBla-Lager fand damals noch alle zwei Jahre statt. Im Jahr 2000 durfte die JuBla in den Pfarreitreff St.Konrad ziehen – seitdem wird das Gebäude liebevoll „JuBla-Haus“ genannt.

Die JuBla Grosswangen konnte neu auf die Unterstützung von Judith von Ah als Präses zählen. Ausserdem trat Sonja Birrer nach vier Jahren aus der Scharleitung aus – an ihre Stelle traten Manuela Koch und Philipp „Phippu“ Muff. Phippu blieb der Scharleitung der JuBla Grosswangen schliesslich sagenhafte zehn Jahre erhalten.

 

Verein offiziell gegründet

Im Jahr 2003 wurde die JuBla zum Verein mit eigenen Statuten, Generalversammlung und einem Vorstand. Im Jahr darauf wurde das erste Pfingstzeltlager durchgeführt. Und 2005 beschloss der Verein, das JuBla-Lager neu jedes Jahr durchzuführen. Dem GV-Protokoll von damals sind folgende Worte zu entnehmen: „Es gibt fast keine bessere Möglichkeit den Zusammenhalt zwischen Leiter und Kinder zu fördern, wie das in einem Lager geschieht. Dafür hat auch gesprochen, dass ein Jahr ohne Lager gleichbedeutend war, wie ein Jahr mit mehr Aufwand aber ohne richtigen Höhepunkt.“ Ab 2008 wurde das Pfingstzeltlager bei genügend Anmeldungen ausserdem auch wieder regelmässig jedes Jahr durchgeführt.

 

Die JuBla heute

Heute zählt die JuBla Grosswangen rund 110 Mitglieder. Davon 31 Leiterinnen und Leiter – wobei die Jungwacht mit 22 Personen dominiert. Rund 80 Kinder sind aktiv mit dabei. Jedes Jahr findet ein JuBla-Lager im Herbst statt. Ein Pfingstzeltlager konnte aufgrund von zu wenigen Anmeldungen die letzten drei Jahre leider nicht mehr durchgeführt werden.

 

Die JuBla: 21 Jahre alt – und immer noch nicht erwachsen. Aus einer „zarten Pflanze“ wurde „ein junger Baum“, verwurzelt in der Gemeinde Grosswangen. Doch ausgewachsen ist der Verein noch lange nicht. Stillstand ist Rückschritt, daher feilt und schleift das Leitungsteam und der Vorstand immer wieder an der Vereinsstruktur, versucht die Gruppenstunden noch spannender zu gestalten und mehr Kinder für die Jubla zu begeistern. Die JuBla schaut jedoch optimistisch in die Zukunft und das Leitungsteam ist mehr als bereit Vollgas zu geben.

JuBla Grosswangen

Dorfstrasse 1

6022 Grosswangen